Unwettereinsatz Lausnitzgraben

Samstag, 18.07.2015

Der Katastropheneinsatz des Bundesheeres ist voll angelaufen, so trafen ab 07:00 laufend Fahrzeuge von den Pionieren aus Villach zum Treffpunkt beim Rüsthaus Rennweg ein.

Nach Quartierbezug im Schulzentrum Rennweg und einer kurzen Lagebesprechung wurde über den Frankenberg in das Einsatzgebiet im Lausnitzgraben vorgestoßen.

Unter Führung von Hauptmann Markus Wallner und dessen Team erfolgte die Einteilung der Arbeitspartien und es wurde an zahlreichen Stellen im Graben mit den Aufräumarbeiten umgestürzter und abrutschgefährdeter Bäume begonnen. Große Probleme dabei bereitet, dass der ursprüngliche Weg stark unterspült wurde und somit weite Strecken vorerst nicht mit schweren Gerät erreichbar sind.

Parallel zum Bundesheer ist auch die Agrarbehörde und WLV mit schweren Gerät im Einsatz um die bestehende Verklausungsgefahren zu beseitigen bzw. Aufräumarbeiten im Bachbett durchzuführen.

Hr. Bezirkshauptmann Klaus Brandner führte in der Funktion als behördlicher Einsatzleiter am Vormittag selbst eine Begehung durch.

Freitag, 17.07.2015

Um 07:00 Uhr fand beim Rüsthaus eine erste Lagebesprechung mit Vize-Bgm. Silvia Winkler, der Exekutive und der Feuerwehrkommandantschaft statt.

Ca. um 07:30 Uhr traf der Polizeihubschrauber mit dem Landesgeologen zu einem Erkundungsflug ein. Dabei wurden auch die eingeschlossenen Hüttenurlauber über die Situation informiert und die genaue Anzahl der betroffenen Personen erhoben.

Um 10:00 Uhr fand eine weitere Lagebesprechung mit sämtlichen Behördenstellen (BH-Spittal, WLV, Agrarbehörde etc.) statt, wobei erste Maßnahmen eingeleitet wurden und eine abschnittsweise Begehung mit neuerlichen Treffpunkt um ca. 12:00 Uhr vereinbart wurden.

In der Lagebesprechung um 12:00 Uhr wurde der Wissensstand abgeglichen und auf Grund der hohen Verklausungsgefahr durch zahlreiche umgestürtzter und umgerissener Bäume, welche noch im Bachbett liegen das Bundesheer zum Assistenzeinsatz angefordert.

Durch die zuständigen Stellen wurden bereits zahlreiche Bagger und LKW organisiert, sodass die Aufräumarbeiten noch heute beginnen können.

Um 15:00 Uhr erfolgte unter Leitung von Bezirkshauptmann Brandner eine Abstimmung mit einem Voraustrupp der Pioniere des Bundesheeres, welche morgen, 18.07.2015 mit den Aufräumarbeiten vor Ort beginnen werden.

Die Wegverbindung zum Atzensberg bleibt vorläufig gesperrt bis erste Sicherungsmaßnahmen durchgeführt sind. Der Weg in die Lausnitz (zur Bonner Hütte) ist schwer in Mitleidenschaft gezogen und an mehreren stellen komplett weggerissen, unterspült und teilweise meterhoch überschüttet.

Donnerstag, 16.07.2015

Um 19:27Uhr wurden die Feuerwehr Rennweg von der LAWZ Kärnten zu einem Unwettereinsatz in die Lausnitz alarmiert.
Aufgrund der ersten Lageerkundung wurde vom Einsatzleiter die FF St. Peter/Oberdorf nachalarmiert.

Wie bereits vergangenes Jahr war aufgrund starken Niederschlages der Lausnitzbach über seine Ufer getreten.

Seitens der Feuerwehr wurden sofort die gefährdeten Bereiche abgesperrt und kontrolliert und dieselben Maßnahmen am Almweg zur Bonnerhütte durchgeführt.

Auch am Frankenberg und in St. Georgen waren kleinere Bäche verlegt und traten über ihre Ufer. In diesem Bereichen wurde von den Anwohnern und der Feuerwehr die Verklausungen wieder freigelegt.

Am morgigen Tag wird unter Beisein der BH Spittal, der Marktgemeinde Rennweg, der Feuerwehr und der Polizei eine Begehung zur Erkundung des Ausmaßes stattfinden.

Zurück