Brandeinsatzübung Gewerbebetrieb

Unter Einsatzleitung unseres Zugskommandanten Martin Lerchster wurde ein Brand in einem ortsansässigen Gewerbebetrieb beübt. Als Übungsobjekt diente das Werkstättengelände von Günter Peitler (Erdbewegung und Minibagger) im Ortszentrum nahe der Schule. Angenommen wurde ein Brandereignis mit vermissten Personen. Erschwerend bzw. besonders zu beachten war, das es zahlreiche Gefahrstoffe und mögliche Unfallgefahren am Gelände gibt (Gasflaschenlager, Betriebsstoffetanks, Schweißgasflaschen, Photovoltaikanlage udgl. mehr).

Ein Hauptaugenmerk lag auch am Schutz eines angebauten Wohngebäudes und schließlich dem Aufbau eines umfassenden Löschangriffes. Für die diesbezügliche Wasserversorgung wurden zwei Saugstellen an der nebenbei verlaufenden Lieser errichtet. Hervorzuheben ist dabei, dass unsere eiserne Reserve in Form der Rosenbauer RK 75 Tragkraftspritze hier wieder einmal zum Einsatz kam und mit den gekonnten Griffen eines erfahrenen Maschinisten trotz längerem Stillstand ohne Probleme in Betrieb genommen werden konnte.

Unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera konnten die vermissten Personen in der stark verrauchten Werkstätte schließlich gefunden und ins Freie gebracht werden. Abschließend erfolgte die Entrauchung mittels Druckbelüfter.

Abschließend sei "Hofer" Günter recht herzlich für die Zurverfügungstellung des Übungsobjektes gedankt!!!!

Zurück