Jahreshauptversammlung 2016

 
Am 29.01.2016 fand im Rüsthaus Rennweg die alljährliche Jahreshauptversammlung der FF-Rennweg statt. Es konnten dabei zahlreiche Ehrengäste begrüßt werden: BFK-Stv. und AFK Peter Podesser, GFK und OFK der zweiten Wehr unserer Marktgemeinde (FF-St. Peter/Oberdorf) OBI Walter Abwerzger bzw. dessen OFK-Stv. BI Franz Pirker, Polizeiinspektionskommandant und Bgm.-Stv. Johann Ramsbacher und last but not least unseren Hausherren, den Bürgermeister der Marktgemeinde Rennweg am Katschberg, Hrn. Franz Eder.
 
Zahlreiche aktive Kameradinnen/Kameraden und einige Altmitglieder waren der Einladung der Kommandantschaft gefolgt und ließen in den Berichten der Funktionären, Beauftragten und der Ehrengäste das abgelaufene Jahr Revue passieren.
 
Das Jahr 2015 war dabei wohl eines der ereignisreichsten in der bisher 125-jährigen Geschichte unserer Wehr. So wurden wir insgesamt 41 mal zu Hilfe gerufen, wobei davon 33 Alarmierungen durch die LAWZ erfolgten. Neben zahlreicher Brandmelderalarme bei diversen Hotels am Katschberg waren auch mehrfach schwere und schwerste Einsätze im Katschbergtunnel und der übrigen Autobahn zu bewältigen, wobei dabei auch einige Verletze Personen gerettet werden konnten. Weiters galt es auch mehrere Brände im Gemeindegebiet aber auch darüber hinaus (z.B. beim großen Waldbrand auf der Göriacher Alm) zu löschen. Der wohl langwierigste Einsatz war das neuerliche Unwetterereignis im Lausnitzgraben im Juli. Auf Grund der Intensität und des Umfanges wurden durch uns in der Erstphase diverse Sicherungs- und Absperrmaßnahmen durchgeführt. Nach einem Erkundungsflug am Folgetag und mehrerer Besprechungen der behördlichen Einsatzleitung wurde das Bundesheer für umfangreiche Aufräumarbeiten zum Assistenzeinsatz gerufen. Weiters wurden auch 16 ausgeschriebene Einsatzübungen absolviert.
 
Im Mai 2015 wurde auch Josef Heiß jun. zum neuen Kommandanten und Peter Kircher zu dessen Stellvertreter gewählt. Da einige bisherige Beauftragte Ihre Funktion im Laufe des Jahres auf eigenen Wunsch abgaben wurden bei der Jahreshauptversammlung die Funktionen Schriftführerin (V Jacqueline Steiner), Hauptmaschinist (OFM Markus Lackner), Gerätewart (LM Florian Dullnig) und Kassier (FM Michael Kogler) offiziell neu besetzt.
 
2015 konnten aber auch zwei langjährige Feuerwehrprojekte erfolgreich abgeschlossen werden. Bereits im Jänner konnten wir unser neues KLFA in Dienst stellen und mit tatkräftiger Unterstützung in Form von mehr als 400 Helferstunden der Feuerwehren der Marktgemeinde konnte das seitens der Gemeinde angekaufte, ehemalige Gebäude der Straßenmeisterei am Katschberg in eine zeitgemäße Behausung für unsere Löschgruppe am Berg entsprechend adaptiert werden.
 
Aber auch drei Großveranstaltungen wurden zur vollsten Zufriedenheit bewältigt. Im Juni durften wir unser 125-jähriges Bestehen mit Fahrzeugsegnung unter Teilnahme der Feuerwehren des Abschnittes, des benachbarten Lungau und unserer deutschen Partnerfeuerwehr aus Stierstadt nahe Frankfurt feiern. Ein großer Dank gilt dabei auch unseren Gewerbetreibenden und unserer Bevölkerung, welche und zu diesem Anlass mit Ihren Spenden großzügig unterstützten. Bereits im Juli organisierten wir gemeinsam mit der FF St. Peter/Oberdorf den ersten Abschnittsleistungsbewerb in der Raiffeisen-Bezirks-Cup-Serie, an welchen 30 Gruppen aus dem gesamten Bezirk teilnahmen. Im August schließlich wurde seitens unserer Löschgruppe am Katschberg ihr neues Rüsthaus unter Beteiligung mehrerer umliegender Feuerwehren und deren Partnerwehr aus Essen/Werden gesegnet.
 
Bei der Jahreshauptversammlung wurde auch das neu erstellte Einsatzhandbuch präsentiert, welches wichtige Informationen wie ein Verzeichnis für Hydranten und Saugstellen je Ortschaft, Relaisbetriebe zu Ortschaften am Berg, Löschwasserentnahme aus der Beschneiung am Katschberg, Adressverzeichnis, Kontaktdaten für die Hotelerie und Übersichten zur Autobahn und dem Katschbergtunnel beinhaltet. Das Buch wird in weiterer Folge in jedem Einsatzfahrzeug hinterlegt, sodass hier im Zuge der Anfahrt zum Einsatzort allfällig wichtige Informationen durch den Einsatzleiter und die Fahrzeugkommandanten nachgeschlagen werden können.
 
Die einzelnen Beauftragten berichteten detailliert über ihr jeweiliges Fachgebiet und diverse Neuerungen.
 
Ohne hier eine detaillierte Aufzeichnung aller Aktivitäten zu haben wurden alleine bei den Einsätzen, Übungen, Festvorbereitungen, Umbauarbeiten und laufenden Instandhaltung mehr als 4000 ehrenamtliche Stunden aufgewandt.
 
Im Zuge der Jahreshauptversammlung konnten auch 2 Feuerwehrkameraden bzw. eine Feuerwehrkameradin vom Bürgermeister angelobt werden. Weiters wurden zahlreiche Beförderungen, Ehrungen und Auszeichnungen vorgenommen.
 
In den Grußworten der Ehrengäste wurde die umfangreiche und wichtige Arbeit der Feuerwehr hervorgehoben und für die sehr gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr gedankt.
 
Auf Grund der vielen Aktivitäten und den daraus resultierenden umfangreichen Berichten wurde die Jahreshauptversammlung nach rund 2,5 Stunden mit einem kräftigen Gut Heil geschlossen und die Kameradschaft lud noch zu einem gemeinsamen Abendessen in den Katschtalerhof.
 
Powerpointpräsentation zur Jahreshauptversammlung zum Download < [2,2 MB]

Zurück