Großübung Katschbergtunnel

Nach den Vorgaben des Straßentunnelsicherheitsgesetzes sind alle 4 Jahre unter möglichst realistischen Bedingungen Großübungen in Tunnelanlagen durchzuführen. 2013 oblag der FF-Rennweg die Übungsausarbeitung, wobei als Szenario folgender Notruf bei der Tunnelüberwachungszentrale St. Michael einging:

"Schwerer Verkehrsunfall im Katschbergtunnel, Fahrtrichtung Salzburg, mehrere beteiligte Fahrzeuge, mehrere eingeklemmte Personen- Fahrzeuge beginnen zu brennen"

Gemäß Alarmplan wurden daraufhin über die Leitstellen die Einsatzkräfte angefordert. Seitens der Feuerwehr wurden in Kärnten die FF Rennweg, St. Peter/Oberdorf, Gmünd und Spittal/Drau bzw. in Salzburg die FF St. Michael/Lungau alarmiert. Die FF-Rennweg rückte mit KRF-W, RLFA und KLF zum Tunnelportal vor und nahm Kontakt mit der Überwachungszentrale auf. Daraufhin wurden die Atemschutzträger ausgerüstet und das KRF-W fuhr zur Erkundung in den Tunnel ein. Vor Ort wurde durch den Einsatzleiter Rennweg folgendes Schadensereignis festgestellt:

Unfall zwischen GQ 12 und GQ11 (begehbare Querschläge) auf Höhe der Notrufnische 32; vier Fahrzeuge beteiligt; zahlreiche eingeklemmte Personen und in Richtung Nord steht vor der Unfallstelle zumindest ein LKW in Vollbrand; Direkte Zufahrt auf Grund des Rückstaues nicht möglich; Vorgehen nur unter Atemschutz

Zurück