B99 - LKW-Unfall

Um 08:27 Uhr wurde die FF-Rennweg zu Aufräumarbeiten nach einem LKW-Unfall auf der B99 auf Höhe der Ortschaft Mühlbach alarmiert.

Die Erkundung vor Ort ergab, dass ein LKW seitlich das Fahrzeugrückhaltesystem auf einer Brücke durchschlagen hat und in Schräglage nach der Brücke zum Stillstand kam. Der LKW-Lenker konnte unverletzt aussteigen und das Fahrzeug hatte sich in die Stahlleitschiene verkeilt. Geringe Mengen an Betriebsmittel traten aus. Da der LKW stabil stand, wurde eine Fahrzeugsicherung mittels Seilwinde vorbereitet, jedoch vorerst nicht aktiviert, da damit eine sofortige Sperre der B99 für Tagesskigäste verbunden gewesen wäre. Seitens der Polizeiinspektion Rennweg wurde inzwischen ein privates Bergeunternehmen angefordert. Im vorbeiführenden Katschbergbach wurden seitens der Feuerwehr provisorische Ölsperren mittels A-Schläuchen errichtet und in jenen Bereichen, wo ein gefahrloser Zugang bestand auch entsprechende Ölbindemaßnahmen durchgeführt. Weiters wurde eine vorläufige einspurige Verkehrsregelung durchgeführt.

Mit Eintreffen des Bergeunternehmens wurde die Straßensperre in Koordination mit der Polizei durchgeführt, die notwendigen Arbeitsschritte abgestimmt und die Abschleppfahrzeuge in Stellung gebracht. Unser RLFA wurde dabei als Anlagmittel für eine Bergeseilwinde zur seitlichen Stabilisierung verwendet. Mit vereinten Kräften erfolgte schließlich die schrittweise Bergung des LKW mittels mehrer Seilwinden und des Abschleppkranes. Die Stahlleitschiene wurde teilweise demontiert bzw. mit der Pendelhubsäge durchtrennt.

Abschließend wurden noch diverse Ölbinde- und Aufräumarbeiten durchgeführt.

Die FF-Rennweg stand mit zwei Fahrzeugen für rund 3,5 Stunden im Bergeeinsatz.

Bericht auf orf.at
Bericht auf kleinezeitung.at

Zurück