Der Freiwilligen Feuerwehr Rennweg steht folgende Atemschutzausrüstung und Zusatzgerätschaften zur Verfügung:

  • 10 Twin-Pack Composite-Atemschutzgeräte 300 bar (Einsatzzeit je 1,5h)
  • 3 Überdruckatemschutzgeräte 200 bar am Katschberg (Einsatzzeit je 45 min)
  • 4 Selbstretter SSR 16
  • 6 Fluchthauben Dräger Parat C
  • 2 Handgeführte Wärmebildkamera (Rennweg und Katschberg)
  • 1 Helm-Wärmebildkamera
  • 1 Fernthermometer
  • 1 Gefährliche Stoffe Messgerät "Altair 5x"
  • 1 Atemschutzüberwachungsgerät "Pölz 5 + 1"
  • Quick-Fill-Überströmeinrichtung in 2 Fahrzeugen (KRF-W, RLFA)
  • Atemschutzfüllstation im Rüsthaus
SSR 16 - Selbstretter

SSR 16 - Selbstretter

Die sog. "Selbstretter" werden bei Tunneleinsätzen zusätzlich zum Pressluftatemschutzgerät mitgeführt und dienen als Ausfallsreserve für die eingesetzte Mannschaft. Funktion: Die Ausatemluft wird in einem chemischen Prozess mit Sauerstoff angereichert.

Fluchthaube

Fluchthaube

Um Personen das Flüchten aus verrauchten Bereichen zu ermöglichen werden gegen das Einatmen von giftigen Gasen Fluchthauben eingesetzt. Funktion: Ausfiltern von Giftgasen, Ruß und Rauch.

Wärmebildkamera - MSA Evolution 4000

Die Kamera kann durch einen Atemschutzträger per Hand unmittelbar mitgeführt werden. Mit einer Wärmekamera kann durch den Rauch "gesehen" und wärmere von kälteren Objekten optisch unterschieden werden. Sie kann z.B. für das Auffinden von vermissten Personen in verrauchten Räumen, das Auffinden von Brandherden oder die genaue Lokalisierung von Zwischendeckenbränden Verwendung finden. Als weitere Einsatzmöglichkeit kann die Wärmebildkamera bei Tunneleinsätzen als Orientierungshilfe fix an der Fahrzeugfront des KRF-W montiert werden und die Aufnahmebilder werden über Monitor in das Fahrzeuginnere übertragen.

Helmmontierbare Wärmebildkamera

Helmmontierbare Wärmebildkamera

Die FF-Rennweg verfügt zusätzlich über eine helmmontierbare Wärmebildkamera, welche dem Atemschutzträger das Arbeiten bei freibleibenden Händen ermöglicht.

Fernthermometer

Fernthermometer

Das Fernthermometer dient zur Feststellung von Oberflächentemperaturverhältnissen aus sicherer Entfernung (z.B. kann die Temperatur eines bestimmten Behältnisses, wie etwa einer Gasflasche sicher erkundet werden).

Gefährliche Stoffe Messgerät - "Altair 5x"

Gefährliche Stoffe Messgerät - "Altair 5x"

Zum Aufspüren von gefährlichen Stoffen wird das Messgerät "Multiwarn" eingesetzt , mit welchen das Vorhandensein gefährlicher Soffe in der Umgebungsluft festgestellt werden kann. Mittels akustischer Einrichtung wird der Atemschutztrupp gewarnt.

Atemschutzüberwachungsgerät "Pölz 5+1"

Zur Überwachung der im Einsatz befindlichen Atemschutzträger wird ein in Kärnten einheitliches, elektronisches Überwachungsgerät eingesetzt. Es können bis zu 6 Trupps gleichzeitig überwacht werden.

Jeder Atemschutzträger ist für den Check-In und Check-Out bei der Box mit einem elektronischen Chip, dem sog. "Tally" ausgestattet. Wird ein vom Gerät errechneter, kritischer Luftvorrat erreicht erfolgt eine automatische optisch und akustisch angezeigte Warnmeldung.

Füllstation Rüsthaus

Füllstation Rüsthaus

Im Atemschutzraum des Rüsthauses ist eine stationäre Füllsation für Pressluft- und Compositeflaschen eingerichtet, welche mit 200 bzw. 300 bar Atemluft wiederbefüllt werden können.

Quick-Fill-Überströmeinrichtung in den Fahrzeugen

In den tunneltauglichen Fahrzeugen (KRF-W und RFLA) wurden Püfferflaschen für Atemluft verbaut, die es den Atemschutzträger ermöglichen ohne Gerätabnahme die Flaschen wiederzubefüllen. Die Sicherstellung einer Luftreserve kann somit gewährleistet werden.

Atemschutzraum Rüsthaus Rennweg

Atemschutzraum Rüsthaus Rennweg

Im Anchluss an die Gerätehalle ist ein eigener Atemschutzraum für die Wiederbefüllung der Flaschen bzw. die Wartung der Atemschutzgerätschaften untergebracht.